AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen), Stand 01.05.2020

EU Schlichtungsstelle

Hinweis zur Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO. Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Die Plattform finden Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Als Kunde haben Sie jederzeit die Möglichkeit, sich an die Schlichtungsstelle der EU Kommission zu wenden.

AGB des Landhotels Hirsch Bebenhausen, Schönbuchstraße 28, 72074 Tübingen

Die allgemeinen Bedingungen gelten für die Erbringung von Gastronomie-, Liefer- und Logisleistungen,  für die Vermietung von Tagungs- und Veranstaltungsräumen sowie für alle damit verbundenen weiteren Leistungen und Lieferungen.

Vertragspartner sind der Buchende und das Landhotel Hirsch Bebenhausen. Die Reservierung von Plätzen im Restaurant, von Hotelzimmern, Räumen und Flächen sowie die Vereinbarung von sonstigen Lieferungen und Leistungen werden mit der Bestätigung durch das Hotel für alle Seiten bindend, wie auch diese AGB. Eine Unter- oder Weitervermietung von Räumen sowie die Nutzung von Hotelzimmern zu anderen als zu Wohnzwecken bedarf der vorherigen, schriftlichen Zustimmung des Hotels. Zimmer- und Raumänderungen bleiben dem Hotel vorbehalten, soweit diese unter Berücksichtigung der Interessen des Hotels für den Buchenden zumutbar sind.

Der Buchende haftet für die komplette Buchung und deren Bezahlung, ebenso für alle anfallenden Kosten und Gebühren, ob Telefonkosten, Kosten wegen Schadensfällen oder beispielsweise der Reinigungspauschale wegen Rauchens im Zimmer, auch wenn für die eingebuchten Personen eine Selbstzahler-Vereinbarung getroffen wurde, diese aber ihre Rechnungen nicht fristgerecht beglichen haben. In diesem Fall wird der Besteller als Vertragspartner sofort kostenersatzpflichtig. Reservierte Hotelzimmer stehen dem Buchenden bzw. Gast bei Anreise ab 14:00 Uhr zur Verfügung. Sofern nicht ausdrücklich eine spätere Ankunftszeit vereinbart wurde, hat das Hotel das Recht, gebuchte Zimmer nach 18:00 Uhr anderweitig zu vergeben, ohne dass der Gast hieraus Ersatzansprüche herleiten kann. Das Hotel behält sich vor, im Falle einer Überbuchung Gäste in einem Hotel vergleichbarer Qualität unterzubringen. Dem Buchenden entstehen dadurch keine höheren Kosten.

Am Abreisetag sind die Hotelzimmer, wenn keine andere Vereinbarung getroffen wurde, bis 11:00 Uhr zu räumen. Wird dies versäumt und das Zimmer nicht geräumt, ist das Hotel berechtigt, dem Besteller/Buchenden einen Pauschalbetrag in Höhe des Zimmerpreises für eine Übernachtung in Rechnung zu stellen.                                                                                                                         Die Hotelzimmerpreise sind Inklusivpreise und schließen somit die gesetzliche Mehrwertsteuer und, je nach Buchung, auch das Frühstück ein. Die Speisen- und Getränkepreise sind ebenfalls Inklusivpreise.

Eine Erhöhung der Mehrwertsteuer nach Vertragsabschluss geht zu Lasten des Buchenden. Rechnungen sind binnen 8 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug zahlbar. Entsteht Zahlungsverzug, so hat das Hotel das Recht, Zinsen in Höhe von 6 % über dem jeweiligen Basiszinssatz nach § 1 des Diskontsatz-Überleitungs-Gesetz oder dem entsprechenden Nachfolgezinssatz der Europäischen Zentralbank zu berechnen. Dem Kunden bleibt der Nachweis eines niedrigeren, dem Hotel der eines höheren Schadens vorbehalten. Die Rechnungsbeträge sind wie bei Buchung vereinbart, spätestens jedoch bei Anreise zahlbar, außer bei vorliegenden Kostenübernahmeerklärungen. In diesen Fällen werden die Rechnungsbeträge beim Checkout fällig.

Das Haus ist berechtigt, vom Gast eine Vorauszahlung des vertraglich vereinbarten Preises zu verlangen. Diese Depositsumme hat der Gast, sofern keine gesonderte vertragliche Vereinbarung getroffen wurde, bis spätestens 30 Tage vor Ankunft bzw. Veranstaltungsbeginn zu leisten. Bei nicht fristgerechter Zahlung ist das Haus berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Scheckhergaben gelten erst nach endgültiger Einlösung als Zahlung.

Das Haus ist jederzeit, spätestens jedoch zu Beginn der kostenpflichtigen Stornofrist, berechtigt, die voraussichtliche Rechnungssumme von der Kreditkarte des Buchenden bzw. der zur Zahlung als berechtigt angegebenen Person abzubuchen und mit der abschließenden Rechnung zu verrechnen.

Für Buchende von Hotelzimmern gelten folgende Stornierungsbedingungen, mittels schriftlicher Mitteilung, sofern nichts anderes vereinbart wurde:

Buchungen von 1-3  Zimmern bis 3 Tage vor Anreise kostenfrei
Buchungen von 4-9 Zimmern bis 3 Wochen vor Anreise kostenfrei
Buchungen von 10-12 Zimmern bis 5 Wochen vor Anreise kostenfrei

Diese Stornofristen gelten für Hotelzimmer und Halbpensionen und ausdrücklich auch für Abrufkontingente. Arrangements sind bis 2 Kalendermonate vor Anreise kostenfrei stornierbar. Die Fristen können vom Hotel, z.B. zu Saisonzeiten und für Reservierungen über 3 Tage hinaus, verlängert werden.

In folgenden Zeiträumen gilt für Buchungen von 1-3 Zimmern folgende Stornofrist: bis 8 Tage vor Anreise kostenfrei zu den jährlichen Stuttgarter Messe- und Wasenzeiten.

Der Buchende entrichtet als Vorauszahlung ab Beginn der kostenpflichtigen Stornofrist einen Betrag in Höhe des Gesamtpreises. Das Hotel ist berechtigt, diesen Betrag von der angegebenen Kreditkarte abzubuchen.

Anschließend werden Stornierungen mit 100 % des Gesamtpreises berechnet bzw. bei Stornierungen von einzelnen Zimmern/Arrangements aus der Gesamtbuchung ebenfalls 100 %.

Bei Nichtanreisen ohne getätigte Stornierung werden ebenfalls 100 % des Gesamtpreises fällig, da die Zutaten für das Frühstück bestellt und vorbereitet wurden und entsprechend Personal eingeteilt wurde.

Im Veranstaltungsbereich des Landhotels Hirsch gelten die mit dem Kunden vertraglich vereinbarten Preise und Zeiten, die einzuhalten sind. Zeitüberschreitungen sind nur nach vorheriger Zustimmung möglich und dann zu einer zusätzlichen Gebühr pro Mitarbeiter je angefangene Stunde.

Die Stornofristen für Veranstaltungen lauten, soweit nicht anders schriftlich vereinbart:

Stornierungskosten: Bis 12 Wochen vor der Veranstaltung ist eine Stornierung kostenfrei möglich.
12 bis 2 Wochen vor der Veranstaltung wird eine Aufwands- und Entschädigungsgebühr von

50 % des Angebotspreises fällig, sowie die vereinbarte Raummiete und Bereitstellungskosten.
14 Tage bis 3 Tage vor der Veranstaltung berechnen wir 80 % des Angebotspreises für die vereinbarte Personenzahl, sowie die vereinbarte Raummiete und Bereitstellungskosten.

Ab 2 Tage vor der Veranstaltung ist eine Stornierung nicht möglich; es fallen die kompletten, vertraglich vereinbarten Kosten an.
Im Falle einer vereinbarten Pauschale gilt generell folgende Formel: Personenzahl (auch Zirkazahl) x Preis der Pauschale.

Wird weniger als 7 Tage vor dem Veranstaltungstermin die vereinbarte Teilnehmerzahl reduziert, bleibt der Gast zur Bezahlung der beauftragten Leistungen dennoch in vollem Umfang der vereinbarten Personenzahl verpflichtet.

Stornierungen aller Art (Hotelzimmer, Veranstaltungsräume, Tagungen, Veranstaltungen, Speisen, Getränke usw.) bedürfen ausschließlich der Schriftform.

Das Landhotel Hirsch behält sich Änderungen der Stornofristen ausdrücklich vor, insbesondere für Buchungen während Saison- und Messezeiten.

Wlan-Codes: der Besteller haftet voll für die Wlan-Codes bzw. deren Missbrauch, die für ihn, von ihm untergebrachte Gäste bzw. Tagungsteilnehmer ausgegeben werden.

Das Landhotel Hirsch ist ein Nichtraucherhaus, alle Räumlichkeiten sind mit Rauchmeldern ausgestattet. Es darf innerhalb des Gebäudes nicht geraucht werden. Für Rauchen und offenes Feuer (auch mit Kerzen) in Zimmern oder allen anderen Räumlichkeiten ist das Hotel berechtigt, eine Reinigungspauschale in Höhe von 150 € pro Zimmer/ 250 € pro Veranstaltungsraum zu berechnen und eine fristlose Kündigung auszusprechen. Der Buchende hat in diesem Fall die volle Summe zu begleichen, die durch seine Reservierung anfällt, auch wenn er bzw. seine untergebrachten Gäste das Hotel bzw. das Veranstaltungsgebäude vorzeitig durch eigenes Verschulden aufgrund dieser fristlosen Kündigung verlassen muss. Für alle Schäden und Kosten, die durch Rauchen oder Feuer in unerlaubten Zonen des Hotels bzw. des Veranstaltungsgebäudes verursacht werden, haftet der Buchende in voller Höhe, ebenso wie für Schäden und Kosten, die durch Manipulationen bzw. Manipulationsversuche an den Rauchmeldern verursacht werden. Es steht dem Buchenden frei, die Kosten, sollte es sich um andere, von ihm im Hotel untergebrachte Personen handeln, von diesen wieder einzutreiben.

Für den Kartenverkauf für Veranstaltungen gilt: Erst wenn die Karten vom Kunden bezahlt sind, werden ihm diese vom Hotel ausgehändigt, erst dann ist der Verkauf abgeschlossen. Eine Rückgabe/Rückvergütung verkaufter Karten ist ausgeschlossen.

Gutscheine sind bis zum eingetragenen Datum gültig. Verteuern sich auf den Gutscheinen angegebene Leistungen, so muss der Einlöser den entsprechenden Mehr- bzw. Aufpreis bezahlen.

Ist der Buchende Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist die Zurückhaltung von Zahlungen wegen irgendwelcher von uns nicht anerkannter Gegenansprüche des Buchenden nicht statthaft, ebenso wenig die Aufrechnung mit solchen.

Der Buchende von Zimmern oder Räumlichkeiten hat für Kosten, die durch Missachtung der Buchungsrichtlinien, des Buchungsvertrags, der Hausordnung* bzw. Verstöße dagegen oder gegen die öffentliche Ordnung durch ihn selbst, von ihm Beauftragte und seine Gäste entstehen, voll einzustehen. Verbleiben er, von ihm Beauftragte bzw. seine Gäste länger als gebucht und vereinbart in den Räumlichkeiten, wird eine volle Tagesmiete bzw. –rate fällig, die ebenfalls der Buchende zu tragen hat.

Das Landhotel Hirsch ist berechtigt, für die Vermietung von Räumlichkeiten eine Kaution zu erheben, die bei Schäden einbehalten werden kann.

Der Buchende hat für Beschädigungen oder Verluste, die durch seine Mitarbeiter, seine Hilfskräfte sowie durch von ihm eingemietete bzw. eingebuchte Personen verursacht worden sind ebenso einzustehen, wie für Verluste oder Beschädigungen, die er selbst verursacht hat. Dies gilt alles auch für gemietete Räumlichkeiten (z.B. zum Tagen oder Feiern).

Der Buchende hat dafür zu sorgen, dass Verpackungsmaterial, Kartonagen und anderer großer Abfall nach der Mietzeit mitgenommen bzw. entsorgt wird. Die Räumlichkeiten müssen besenrein verlassen werden. Ist das nicht der Fall, kann das Hotel dem Buchenden eine Reinigungs-/Entsorgungspauschale in Höhe von 300 € in Rechnung stellen. Um Beschädigungen der Wände vorzubeugen, muss die Anbringung von Dekorationsmaterial oder sonstigen Gegenständen durch das Hotel ausdrücklich genehmigt worden sein. Das Hotel haftet nicht für Schäden oder Verluste eingebrachter Gegenstände. Versicherungsschutz dafür besteht seitens des Hauses nicht. Sachgerechte Versicherung, z.B. von Ausstellungsstücken ist ausschließlich Sache des Buchenden. Soweit das Hotel für den Buchenden technische oder sonstige Geräte von Dritten beschafft, handelt es im Namen des Buchenden. Der Buchende haftet für die pflegliche Behandlung und ordnungsgemäße Rückgabe dieser Geräte und stellt das Hotel von Ansprüchen Dritter frei. Schadenersatzansprüche gegenüber dem Hotel aus Delikt sind ausgeschlossen, es sei denn, der Schaden wurde vorsätzlich oder durch grobe Fahrlässigkeit verursacht. Dies gilt auch bei Handlungen unserer Verrichtungs- und Erfüllungsgehilfen. Mitgebrachte Ausstellungs- und sonstige Gegenstände, sind nach Veranstaltungsende zu entfernen. Kommt der Buchende dieser Regelung nicht nach, so hat das Hotel das Recht, diese zu entfernen und kostenpflichtig einzulagern. Der Buchende darf Speisen- und Getränke zu den Veranstaltungen grundsätzlich nicht mitbringen. In Sonderfällen kann darüber eine schriftliche Vereinbarung getroffen werden, in diesen Fällen wird eine Allgemein-Kosten – Gebühr, unter Abzug des anteiligen Wareneinsatzes, berechnet. Zeitungsanzeigen und öffentliche Einladungen zu Vorstellungsgesprächen bzw. Verkaufsveranstaltungen, bedürfen der vorherigen Zustimmung des Hotels.

Erfolgt eine Veröffentlichung eines Veranstaltungstermines in den Räumlichkeiten des Landhotels ohne Zustimmung, haben Landhotel Hirsch und Rose Catering das Recht, die Veranstaltung abzusagen. Haben Landhotel Hirsch und Rose Catering begründeten Anlass zur Annahme, dass die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder den Ruf des Landhotels Hirsch zu gefährden droht, sowie im Falle höherer Gewalt, kann es die Veranstaltung absagen.

Landhotel Hirsch behält sich vor, bei Veranstaltungen eine Abschlagszahlung in Höhe von 50% des Angebotspreises zu erheben. Diese ist 14 Tage vor Veranstaltung fällig. Der verbleibende Restbetrag ist ohne jeden Abzug innerhalb von 14 Tagen ab Erhalt der Endabrechnung fällig.

Landhotel Hirsch ist zum Rücktritt vom Veranstaltungsvertrag berechtigt, wenn der Auftraggeber trotz Mahnung und Verstreichens einer angemessenen Nachfrist eine Abschlagszahlung schuldig bleibt, obwohl er durch eine Mahnung auf das vorliegende Rücktrittsrecht hingewiesen wurde.

Landhotel Hirsch ist zum Rücktritt vom Veranstaltungsvertrag berechtigt, sollte aufgrund von Tatsachen, die ihm nach Abschluss des Veranstaltungsvertrags bekannt werden, begründeten Anlass zu der Annahme haben, die geplante Veranstaltung könne den reibungslosen Ablauf ihres Geschäftsbetriebs oder sein Ansehen in der Öffentlichkeit gefährden.

Im Falle des Rücktritts des Kunden ist das Landhotel Hirsch zusätzlich berechtigt, Schadensersatzansprüche geltend zu machen.

Anzahlungen werden nicht verzinst.

Im Falle des Zahlungsverzuges werden Verzugszinsen erhoben.

Für Tischreservierungen im Restaurant gilt: Kommen weniger Personen als reserviert, ohne dass der Buchende bis 1 Tag vorher die Änderung der Personenzahl dem Landhotel Hirsch schriftlich (z.B. Fax oder Email) mitgeteilt hat, ist das Hotel berechtigt, pro fehlender Person eine Ausfallpauschale von 20,00 € zu berechnen, die der Buchende/Reservierende zu tragen hat.

Gesetzliche Auflagen sind in jedem Fall zu befolgen

Das Haus- und Weisungsrecht des Hotels und seines Personals ist ausnahmslos gültig, in jedem Fall zu beachten und zu befolgen.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Tübingen.

Bei allen sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten, ist, wenn der Besteller Vollkaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich – rechtliches Sondervermögen ist, die Klage bei dem Gericht zu erheben, das für unseren Hauptsitz zuständig ist (Tübingen).

Landhotel Hirsch ist auch berechtigt, am Hauptsitz des Bestellers zu klagen. Es gilt ausschließlich deutsches Recht, auch wenn der Veranstalter seinen Firmensitz im Ausland hat.

Sollte eine Bestimmung dieser AGB nichtig sein oder werden, so bleibt die Gültigkeit der anderen Bestimmungen hiervon unberührt

 

Hausordnung des Landhotel Hirsch in Tübingen-Bebenhausen

  • Rauchen ist im gesamten Gebäude nicht gestattet
  • Das Verändern und Beschädigen der Räumlichkeiten ist nicht gestattet und wird bei Verstößen vom Hotel, auch finanziell, sanktioniert
  • Gesetzliche Auflagen sind in jedem Fall zu befolgen, auch hinsichtlich der gültigen Corona-Verordnung und -gesetzgebung
  • Das Haus- und Weisungsrecht des Eigentümers und seines Personals ist ausnahmslos gültig, in jedem Fall zu beachten und zu befolgen
  • In den Hotelzimmern sind Gespräche und Musik nur in Zimmerlautstärke gestattet, um auch anderen Gästen einen angenehmen und ruhigen Aufenthalt zu gewährleisten. Verstöße können vom Hotel finanziell sanktioniert werden